DER LETZTE GAST – Ein Film von Markus Engel

Regie

Markus Engel

Markus EngelStudierte Film- und Theaterregie an den Claremont Colleges und dem California Institute of the Arts in Los Angeles. Seit 1999 lebt der gebürtige Wiener in Berlin und arbeitet als Regisseur für Film und Theater. 2003 wird sein Kurzfilm "Nachtschwimmen" beim Vendome Film Fest mit dem Best European Film ausgezeichnet; für "Der letzte Gast" nimmt Markus 2011 den "German Independence Award Short Film" des Internationalen Filmfests Oldenburg entgegen.

Kontakt: mail@markusengel.at

Buch und Idee

Michaela Schwarz

Michaela SchwarzHat in ihrer langjährigen Tätigkeit als Werbetexterin und durch die Zusammenarbeit mit verschiedensten Regisseuren gelernt, wie man in kurzer Zeit komplexe Geschichten erzählt. Inspiriert durch ihr Faible für kammerspielartige Filme reift in ihr die Idee für den Kurzfilm "Der letzte Gast". Mit dem Schreiben des Drehbuchs setzt die Cineastin einen lang gehegten Plan in die Tat um. Und begleitet das Projekt in enger Zusammenarbeit mit Regisseur Markus und Produzentin Sandra bis zu seiner Fertigstellung.

Kontakt: michaelaschwarz@chello.at

Produzentin

Sandra Schuppach

Sandra SchuppachStudierte Filmwissenschaften in Bordeaux und Mainz und schrieb eine Dissertation über die Filme von Tom Tykwer. Sie lebt zur Zeit in Wien und Berlin. Seit geraumer Zeit arbeitet sie in der Produktion und Stoffentwicklung für Kinoproduktionen in Österreich und Deutschland, so etwa für die Spielfilme „Mein Kampf“ (Urs Odermatt, 2008), „Frankenstein“ (Kornél Mundruczó, 2009) oder „Iilich - Story of Carlos“ (Olivier Assayas, 2009).

Kontakt: schuppach.film@gmail.com

Kamera

Thomas Kiennast

Thomas KiennastKann sich schon während seines Studiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien über erste internationalen Auszeichnungen bei Werbe­film­festivals in Palermo oder Cannes freuen. Für seinen ersten Spielfilm „Mutig in die neuen Zeiten – Im Reich der Reblaus“ (Regie: Harald Sicheritz) gewinnt er die „Romy“ als bester Kameramann Österreichs. Thomas arbeitet erfolgreich für die internationale Werbeindustrie und dreht daneben Spielfilme wie die „Hexe Lilly 2“ oder „Das Wunder von Kärnten“.

Darsteller

Simon Schwarz

Simon SchwarzEiner der meist beschäftigten österreichischen Schauspieler, bestens bekannt durch die „Trautmann“-Krimireihe und die Verfilmungen der Wolf Haas-Krimis „Komm süßer Tod“, „Silentium“, und „Der Knochenmann“. Zu seinen erfolgreichsten Spielfilmen gehören "Die Siebtelbauern" und "Anatomie" von Stefan Ruzowitzky. Im Kurzfilm „Der letzte Gast“ stellt er einmal mehr seine erstaunliche Wandlungsfähigkeit unter Beweis. Simon lebt und arbeitet vorwiegend in Berlin und Wien.

Werner Brix

Werner BrixKann auch lustig sein, wenn’s passt, wie seine erfolgreichen Kabarettprogramme beweisen. In „Der letzte Gast“ präsentiert sich der Schauspieler allerdings als hintergründiger Wirt Peter einmal in einer ernsten Rolle. Darüber hinaus steht Werner auch gerne für Spielfilme und TV-Produktionen wie „Die Aufschneider“ von David Schalko oder „Schlawiner“ von Paul Harather vor der Kamera.

In weiteren Rollen

Magdalena Sojka-Brix
Hans Christian Gnad
Alexander Pschill

Szenenbild

Manuela Freigang

Kostüm

Gina Krauss

Maske

Martina Gaa

Sounddesign

Torsten Heinemann
Nikolaus Yvon

Ton

Peter V. Meiselmann

Zusätzliche Musikarrangements

Wolfgang Schlögl

Koproduktion

Gabriele Kranzelbinder
Kranzelbinder Gabriele Production GmbH

1. Aufnahmeleiter

Christian Raberger

Regieassistenz

Henrike Grausgruber

Kamera Assistenz

Maximilian Höllmüller

Tonassistenz

Christian Widerin

Ausstattung

Katharina Haring

Schnitt

Patrick Wilfert
Markus Engel

 

Baubühne

Philipp Hollergschwandtner
Martin Beisteiner
Giuliano Melichar

Maske Assistenz

Lisa Haugeneder

Oberbeleuchter

Manuel Nevosad

Beleuchter

Thomas Knötzel

Zusatzbeleuchter

Matthias Ganster

Standphotos

Oliver Topf

Graphic Design

Michael Heine

Setcatering

Anna Windisch

Telecine

Willi Willinger

Tonmeisterin Kinomischung

Sabine Meier

Musik

„Sonnenstrand“
Paradies der Tiere

„Playing The Game“
Sofasurfers